Home Haus Seeadler (aktiv) Haus Ostsee Umgebung Aktivitäten Familienferien



Geschichte Haus „Seeadler“ –

Familienferienwerk Landesverband evangelischer Gemeinschaften Vorpommern e. V. (LGV e. V.)


1901 – 1902   

gebaut als Pension „Seeadler“

1912   

Ehepaar Seer kauft den „Seeadler“

1923   

Als bewusste Christen sorgen sie nicht nur für gute Küche und Logis, sondern organisieren für die Gäste auch Andachten.

1928   

Das Gästebuch dokumentiert die Anwesenheit von christlichen Einzelgästen, verschiedenen Gemeinden- und Missionsfreizeiten.

1910 1940

1940 – 1944   

Familien aus bombengefährdeten Gebieten Deutschlands und Fronturlauber erholen sich

1945   

Viele Flüchtlinge kommen nach Rügen und verfügbare Hotel- und Pensionszimmer werden belegt.
Der „Seeadler“ bot den Obdachlosen Schutz und manchem Flüchtling ein vorübergehendes Zuhause.

1946   

Staatliche Registrierung der Räumlichkeiten für Wohnzwecke – eine Gästevermietung wurde unmöglich.

1947 – 1952   

Kaum Gästebetrieb – die besten Zimmer (17) waren immer noch mit ehemaligen Flüchtlingsfamilien belegt. Inzwischen waren diese Zimmer, durch den DDR-Staat, als Wohnraum erfasst (1949 Gründung der DDR).

1953   

Eine von langer Hand geplante Polizeiaktion leitete im Frühjahr d. J. die Enteignung der privaten Hotelbesitzer an der Mecklenburgischen und Vorpommerschen Ostseeküste ein – Aktion „Rose“ – auch das Haus „Seeadler“ wurde vorübergehend enteignet.

1954   

Es konnte dem Ehepaar Seer aber kein Wirtschaftsvergehen gegen den DDR-Staat nachgewiesen werden und so erhalten Sie die Pension „Seeadler“ zurück.

10.05.1954   

Ein von Ehepaar Seer gewollter Überlassungsvertrag mit dem Landeskirchlichen Gemeinschaftswerk Ostmecklenburg wird staatlich genehmigt und der neue Eigentümer ins Grundbuch eingetragen – aus heutiger Sicht ein „Wunder Gottes“ und Grundlage für die zukünftige Arbeit – bis heute! Ehepaar Biank wird zur Hausleitung berufen.

Ehepaar Seer Ehepaar Biank

1958   

Um den Fortbestand des christlichen Freizeithauses muss förmlich „gekämpft“ werden. Es droht, durch behördliche Verfügungen, die Schließung des Hauses. Durch Gebet und Einschaltung der oberen Behörden des DDR-Staates, erhält das Haus den Status „Betriebserholungsheim der Kirche“. 

1976   

Alle Räumlichkeiten können für den Gästebetrieb genutzt werden – erfasster Wohnraum wurde bis dahin immer wieder mit Mietern belegt.

1978   

Der gesamte „Seeadler“ mit Küche und Nebengebäude erhält eine Zentralheizung.

1955 1960 1979

1959 – 1989   

1985

Bemühungen mit verschiedenen kleineren und größeren Bauvorhaben den „Seeadler“ zu erhalten und einen „soliden DDR-Standard“ zu erreichen – Gästekapazität 60 Betten im Sommer, jedes Zimmer hat fließend warm/kalt Wasser.

1988 – 1989   

Erarbeitung einer Gesamtkonzeption mit neuer Küche für die Gästeversorgung, neuem Speisesaal und verbesserten Gästezimmern.

1990   

Konkretisierung der Gesamtkonzeption unter modernen Gesichtspunkten eines Freizeithauses.

1991 – 1993   

Komplexe Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Familien, des Sozialministeriums des Landes MV und Aktion Mensch.

01.07.1993   

Feierliche Einweihung der christlichen Familienferienstätte Haus „Seeadler“ mit einer Kapazität von 70 Betten in wohnlichen – vorwiegend – Doppelzimmern und Familienappartements.

1993

1996   

Kauf des Nachbargrundstückes mit zwei maroden Häusern und 4 Ferienbungalows mit „altem Standard“.

1997

1999 – 2000   

Abriss der alten Bausubstanz auf dem neu gekauften Grundstück.

2000 – 2001

Mit finanzieller Unterstützung der zuständigen Ministerien und wiederum Aktion Mensch entsteht ein Begegnungszentrum für die Gästebetreuung und ein zweites kleineres Gästehaus Villa „Gustav Adolf“ – die Familienferienstätte Haus „Seeadler“ hat jetzt eine Kapazität von 100 Betten.

01.01.2004   

Übernahme eines alten Pensionsgebäudes im Ostseebad Thiessow – Haus „Ostsee“ – einkommensschwachen Familien sollen kostengünstige, den Bedürfnissen angepasste Urlaubsquartiere, zur Verfügung gestellt werden.

25.06.2004

Nach grundlegenden Sanierungsarbeiten im Hauptgebäude (ohne Veranda) und umfassenden Veränderung bei den Außenanlagen reisen die ersten Gäste an.

2004 2005

Juni 2005

Abschluss der Umbau- und Sanierungsarbeiten

 

| Kontakt | Impressum |
© Familienferienwerk Landesverband evangelischer Gemeinschaften Vorpommern e. V. (LGV e. V.)